13.06.22

14-Jähriger erhält nach Rettung vor dem plötzlichen Herztod einen Spendendefibrillator

Maximilian Lehmann, ein sportbegeisterter Jugendlicher, nahm jeden Freitagabend in der Dreifachturnhalle des TSV Dasing an einem Leichtathletiktraining teil. Das Training der Sportgruppe fand unter der Aufsicht von drei Übungsleitern statt, so auch am 21.01.2022, dem Tag des nachfolgend beschriebenen dramatischen Ereignisses, an dem das Leben von Maximilian am seidenen Faden hing: Während des Trainings sackte er ohne Vorwarnung plötzlich in sich zusammen und verlor das Bewusstsein. Seine Trainer reagierten geistesgegenwärtig, setzten sofort einen Notruf an die Rettungsleitstelle ab, begannen unmittelbar mit einer Herzdruckmassage und holten eilig einen an der Schule angebrachten Defibrillator. Dessen Einsatz führte nach insgesamt dreimaligem Schock dazu, dass das Kammerflimmern in einen stabilen Herzrhythmus überführt werden konnte. Zwischenzeitlich traf auch die Dasinger Feuerwehr ein, kurz danach der RTW. Mit dem Notarzt wurde Maximilian zur Intensivstation des Universitätsklinikums Augsburg gebracht und in ein künstliches Koma versetzt. Nachdem er sich stabilisiert hatte, erfolgten umfangreiche diagnostische Maßnahmen und schließlich am 27.01. eine Verlegung ins Deutsche Herzzentrum nach München. Die Untersuchungen zeigten einen atypischen Verlauf eines Herzgefäßes, der mit einer herzchirurgischen Operation am 04.02. komplikationslos und erfolgreich korrigiert wurde, sodass die Implantation eines permanenten Defibrillators nicht erforderlich war. Soweit zum Hergang des Geschehens, bei dem Maximilian sein Leben dem sofortigen Handeln seiner Vereinstrainer, der raschen Verfügbarkeit eines Defibrillators und nachfolgend der medizinischen Kunst der Ärzte verdankt.

Mit Abstand zu diesen Geschehnissen erfolgte nun im Rahmen des Forward Hearts Programms die Spendenübergabe eines Defibrillators an Maximilian. Beim Forward Hearts Programm erhalten Überlebende eines plötzlichen Herzstillstands, bei deren Rettung ein HeartSine Defibrillator eingesetzt wurde, einen Spendendefibrillator zur Weitergabe an eine gemeinnützige Einrichtung oder Hilfsorganisation ihrer Wahl. Auf diese Weise erhält die lebensrettende Defi-Technologie eine größere Verbreitung und weitere Menschenleben können gerettet werden. Im Beisein seines Vaters wurde ein HeartSine Defibrillator am 13.04. von der geschäftsführenden Repräsentantin der Firma MedX5 Frau Sabine Sciuk an Maximilian überreicht. Zur Spendenübergabe erschien auch ein Bericht in der Augsburger Allgemeine. Bei der Übergabe des Defis betonte Frau Sciuk bezugnehmend auf die Lebensrettung von Maximilian, wie wichtig Kenntnisse in der Laienreanimation und deren regelmäßige Auffrischung sind und welche große Bedeutung einer flächendeckenden Versorgung von Defibrillatoren zukommt. Maximilian will den gespendeten Defi bei Sportveranstaltungen vorhalten und damit Jugendliche vor dem plötzlichen Herztod bewahren. In dieser Hinsicht ist er seinen Ersthelfern und den Ärzten unendlich dankbar, und auch dem Defibrillator, der so schnell verfügbar war.

Schnellkontakt Widget