STK-Prüfgerät

Warnung vor unsachgemäßen STK-Prüfungen

 

Die MPBetreibV-Novelle vom 01.01.2018 hatte unter anderem zum Ziel, die Sicherheit und Einsatzbereitschaft von Defibrillatoren zu erhöhen.

In § 5 und § 11 wird beschrieben, wer STK-Prüfungen durchführen darf und wie diese zu dokumentieren sind. Leider ist der Gesetzestext an dieser Stelle derart auslegbar formuliert, dass quasi jeder, der hinsichtlich (Zitat aus dem Gesetz):

  1.  der jeweiligen Tätigkeit über aktuelle Kenntnisse aufgrund einer geeigneten Ausbildung und einer einschlägigen beruflichen Tätigkeit verfügt,
  2. der fachlichen Beurteilung keiner Weisung unterliegt und
  3. und über die Mittel, insbesondere Räume, Geräte und sonstige Arbeitsmittel, wie geeignete Mess‐ und Prüfeinrichtungen, verfügt, die erforderlich sind, die jeweilige Tätigkeit ordnungsgemäß und nachvollziehbar durchzuführen

STK-Prüfungen an lebensrettenden Geräten durchführen kann.

Nachdem die Anzahl von Defibrillatoren, die augenscheinlich STK geprüft wurden und dennoch nicht funktionieren, zunimmt, empfehlen wir allen Betreibern, sich vorher von der Fachkompetenz des Prüfers zu überzeugen. Auch bei langjährigen Dienstleistern ist nicht per se sichergestellt, dass eine STK-konforme Funktionsprüfung durchgeführt wurde. Eine bloße Sichtprüfung und Kontrolle des Zubehörs reichen nicht aus. Bisweilen werden handschriftlich erstellte Ereignis- und Prüfprotokolle ausgehändigt, denen man nicht entnehmen kann, dass das geprüfte Gerät einen schockwürdigen Rhythmus detektiert hat. Prüfgeräte werden nicht benannt, Toleranzgrenzen werden nicht eingehalten und teilweise steht nicht einmal der korrekte Gerätename auf dem Testbericht. Am Ende bleiben der Betreiber, und noch wichtiger das mögliche Opfer eines plötzlichen Herzstillstandes, quasi auf der Strecke. Durch solch gewissenloses Vorgehen unseriöser Anbieter werden der Betreiber, die Hersteller und die ehrlichen Dienstleister allesamt in Mitleidenschaft gezogen und die zu behandelnden Opfer gefährdet. Deshalb empfehlen wir allen Defi-Betreibern: Lassen Sie sich vor einer STK-Prüfung die Akkreditierung oder das Schulungszertifikat/Autorisierung zeigen! Klären Sie ab, ob der Dienstleister für die durchgeführte Tätigkeit haftet und tatsächlich garantieren kann, dass das Gerät nach einer STK-Prüfung auch vollumfänglich einsatzbereit ist.

Mehr erfahren