+49 (0) 0821 9078000

Rettung auf der Tanzfläche

Manfred Kehl ist begeisterter Tänzer. Bei einem Tanzturnier im Kursaal in Heiligenhafen brach er ohne Vorwarnung mitten beim Wiener Walzer bewusstlos auf der Tanzfläche zusammen (das Bild zeigt ihn 2 Minuten vor dem Ereignis). Anzeichen einer Herzerkrankung gab es vor diesem Ereignis nicht. Im Kursaal befanden sich zu diesem Zeitpunkt etwa 120 Personen, darunter glücklicherweise auch ein Arzt und zwei Krankenschwestern.

Ein Freund als Lebensretter

„Ohne Defi würde ich heute nicht mehr hier sein”, sagt der Aindlinger Helmut Schaffelhofer (siehe Bild). Es geschah beim Fußballtraining an einem kalten Winterabend als Schnuffel, wie ihn seine Freunde nennen, plötzlich zusammenbrach. Regungslos lag er auf dem Rasen. Dass er heute noch lebt, ist gleich mehreren Schutzengeln zu verdanken, so der Anwesenheit seiner Fußballkameraden und in erster Linie dem beherzten Eingreifen seines Freundes.

Herzstillstand am Arbeitsplatz

Frau Andrea Ritschel arbeitet in einem mittelständischen Unternehmen mit etwa 200 Mitarbeitern. Die Unternehmensleitung legte immer schon viel Wert auf gut ausgebildete Ersthelfer. Dieser Umstand und die Verfügbarkeit eines Defibrillators retteten Frau Ritschel das Leben. Eines Tages fühlte sie sich nicht wohl, der Blutdruck war zu hoch und der linke Arm schmerzte. Deswegen wollte Sie vorzeitig von der Arbeit nach Hause gehen, brach aber dabei plötzlich bewusstlos zusammen.