Defibrillator Wankasten

TEST: Bedenkliche Innentemperaturen in Defibrillator Outdoor-Wandkästen

Vier der gängigsten, in Europa verkauften Defibrillator Wandkästen, wurden unter realen Sommerbedingungen getestet. Das Ergebnis ist beunruhigend. 

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Hersteller von Defibrillatoren spezifizieren einen Temperaturbereich von 0C bis +50C f√ľr die Lagerung der Ger√§te und Pads. Im Test wurden die tats√§chlichen Temperaturen im inneren von vier der g√§ngigsten Defibrillator Wandk√§sten gemessen.

Die Testkandidaten: SixCase SC1330, Aivia 210,
Rotaid Solid plus W√§rme, und der SmartCase 1230

Defibrillator Wankasten

Der Test wurde unter identischen Bedingungen f√ľr alle vier Wandk√§sten durchgef√ľhrt:

Zeit und Datum: 15-07-2018, zwischen 12:00 und 17:00 Uhr

Ort: Zoeterwoude Niederlande, S√ľdwestorientierung

Defibrillator im jeweiligen Kasten: Zoll AED plus (ohne Tasche)

Der √Ėffnungstest wurde am Ende des Tests durchgef√ľhrt (ca. 17:00 Uhr).

Die Wetterbedingungen am 15.07.2018 waren:

Maximale Au√üenlufttemperatur um 27¬įC.

Meistens sonnige, sporadische Wolken

Der Test und die Ergebnisse umfassen drei Aspekte:

Erstens: Temperatur an verschiedenen Stellen auf dem AED/Pads, aufgrund der Sonneneinstrahlung.

Zweitens: Diese Temperatur muss gem√§√ü der AED-Herstellergsspezifikation unter 50¬įC bleiben.

Drittens: Möglichkeit, den Schrank zu öffnen, wenn er durch die Sonne erwärmt wird.

Test Setup

In den Wandkästen befand sich ein ZOLL AED Plus ohne Tragetasche

Testequipment

W√§hrend der Pr√ľfung wird die Temperatur mit einem Pace Scientific XR5-SE Datenlogger und PT907 Temperatursonden √ľberwacht. Die vom XR5-SE erfassten Daten werden mit Hilfe der von Pace Scientific bereitgestellten LogXR-Software auf einen Computer √ľbertragen.

Getestete Wandkästen

Aivia 210:

Alle Au√üenschr√§nke der Marke Aivia sind mit einer aktiven K√ľhlung durch einen Ventilator ausgestattet. Der Ventilator befindet sich im rechten unteren Teil des Schrankes und saugt die Au√üenluft (k√ľhlere Luft) an. Die hei√üe (Innen-)Luft verl√§sst den Schrank durch die unterschiedlichen √Ėffnungen im Schrank.

SixCase SC1330:

Alle Au√üenschr√§nke der SixCase-Serie sind mit einer aktiven K√ľhlung durch einen L√ľfter ausgestattet. Der Ventilator befindet sich im oberen hinteren Teil des Schrankes und bl√§st die innere (hei√üe) Luft nach au√üen. Die k√ľhlere (Au√üen-)Luft tritt durch die verschiedenen √Ėffnungen an der Unterseite des Wandkastens in das Geh√§use ein. Dar√ľber hinaus sind die neuesten Versionen der SixCase-Serie f√ľr den Au√üenbereich mit einem Polycarbonatfenster mit Infrarot-Sperrbeschichtung ausgestattet. Diese Beschichtung verhindert, dass die IR-Strahlung der Sonne in den Wandkasten eintritt, und reduziert damit zus√§tzlich die Innentemperaturen.

Rotaid Solid plus heat:

Die Rotaid-Wandk√§sten haben keine Funktion zur K√ľhlung der Innenluft. Sie sind bis auf ein kleines Loch an der Unterseite vollst√§ndig abgedichtet. Die hei√üe Innenluft kann den Schrank nicht verlassen.

SmartCase SC1230:

Alle Au√üenschr√§nke der SixCase-Serie sind mit einer aktiven K√ľhlung durch einen L√ľfter ausgestattet. Der Ventilator befindet sich im oberen hinteren Teil des Schrankes und bl√§st die innere (hei√üe) Luft nach au√üen. Die k√ľhlere (Au√üen-)Luft tritt durch die verschiedenen √Ėffnungen an der Unterseite des Wandkastens in das Geh√§use ein. Dar√ľber hinaus sind die neuesten Versionen der SixCase-Serie f√ľr den Au√üenbereich mit einem Polycarbonatfenster mit Infrarot-Sperrbeschichtung ausgestattet. Diese Beschichtung verhindert, dass die IR-Strahlung der Sonne in den Wandkasten eintritt, und reduziert damit zus√§tzlich die Innentemperaturen.

Testergebnisse

Temperaturverläufe

Aivia 210: An zwei Stellen √ľberschreitet die AED-Temperatur die zul√§ssige 50C (maximale Temperatur = 67C). Das √Ėffnen unter diesen Bedingungen ist kein Problem. Die allgemeine Performance unter Sommerbedingungen ist mittelm√§√üig.

SixCase SC1330: Die maximale Temperatur √ľberschreitet nicht die zul√§ssige 50C. Das √Ėffnen unter diesen Bedingungen ist kein Problem. Die allgemeine Performance unter Sommerbedingungen ist sehr gut.

Rotaid Solid plus W√§rme: An zwei Stellen √ľberschreitet die AED-Temperatur die zul√§ssige 50C (maximale Temperatur = 67C). Ein normales √Ėffnen unter diesen Bedingungen war nicht m√∂glich. Die allgemeine Leistung unter Sommerbedingungen ist sehr schlecht.

SmartCase SC1230: An einem Ort √ľberschreitet die AED-Temperatur die zul√§ssige 50C um 1 Grad (maximale Temperatur = 51C). Das √Ėffnen unter diesen Bedingungen ist kein Problem. Die allgemeine Leistung unter Sommerbedingungen ist gut.

√Ėffnen des Geh√§uses

Alle Schränke können unter Hitze normal geöffnet werden, mit Ausnahme des Rotaid Solid plus Wärme.
Der Rotaid kann unter diesen Sommerbedingungen nicht normal ge√∂ffnet werden. Durch die Ausdehnung der verschiedenen Kunststoffkomponenten ist die Reibung zwischen den rotierenden Teilen so hoch, dass mit normaler (Hand-)Kraft der Schrank nicht ge√∂ffnet werden kann. Nach dem Abk√ľhlen mit Wasser mussten zwei Personen den Rotaid-Schrank √∂ffnen.

Fazit

Das Ergebnis ist mehr als entt√§uschend. Zwei von vier Defibrillator Wandk√§sten, √ľberschreiten die maximalen Grenzwerte teilweise deutlich. Einer der Wandk√§sten l√§sst sich bei starker Sonneneinstrahlung erst gar nicht √∂ffnen, so da√ü im Notfall der lebensrettende Defibrillator entweder nicht entnommen werden kann, oder der Wandkasten vorher mit Gewalt zerst√∂rt werden mu√ü.

Quelle: G.P. Wit – Report Number: GTM-SC-RP-15-07-2018

DEMN√ĄCHST HIER AUF UNSERM BLOG: Der Winter/K√§lte Test