Defibrillator Wandkasten kaufen

TEST: Bedenkliche Innentemperaturen in Defibrillator Outdoor-Wandkästen

Vier der gängigsten, in Europa verkauften Defibrillator Wandkästen, wurden unter Sommerbedingungen getestet. Das Ergebnis ist beunruhigend. 

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Hersteller von Defibrillatoren spezifizieren einen Temperaturbereich von 0°C bis +50 0°C für die Lagerung der Geräte und Pads. Im Test wurden die tatsächlichen Temperaturen im Inneren von vier der gängigsten Defibrillator Wandkästen gemessen.

Die Testkandidaten: SixCase SC1330, Aivia 210,
Rotaid Solid plus Wärme und SmartCase 1230

Defibrillator Wankasten

Der Test wurde für alle vier Wandkästen unter identischen Bedingungen durchgeführt:

Zeit und Datum: 15.07.2018, zwischen 12:00 und 17:00 Uhr.

Ort: Zoeterwoude Niederlande, Südwestorientierung.

Defibrillator im jeweiligen Kasten: Zoll AED plus (ohne Tasche).

Der Öffnungstest wurde am Ende des Tests durchgeführt (ca. 17:00 Uhr).

Die Wetterbedingungen am 15.07.2018 waren:

Maximale Außenlufttemperatur um 27 °C.

Meistens sonnig, sporadisch Wolken.

Der Test und die Ergebnisse umfassen drei Aspekte:

Erstens: Temperatur an verschiedenen Stellen auf dem AED/Pads.

Zweitens: Die Temperatur muss gemäß der AED-Herstellergsspezifikation unter 50 °C bleiben.

Drittens: Möglichkeit, den Schrank zu öffnen, wenn er durch die Sonne erwärmt wurde.

Test Setup

In den Wandkästen befand sich ein ZOLL AED Plus ohne Tragetasche.

Testequipment

Während der Prüfung wird die Temperatur mit einem Pace Scientific XR5-SE Datenlogger und PT907 Temperatursonden überwacht. Die vom XR5-SE erfassten Daten werden mit Hilfe der von Pace Scientific bereitgestellten LogXR-Software auf einen Computer übertragen.

Getestete Wandkästen

Aivia 210:

Alle Außenschränke der Marke Aivia sind mit einer aktiven Kühlung durch einen Ventilator ausgestattet. Der Ventilator befindet sich im rechten unteren Teil des Schrankes und saugt die Außenluft (kühlere Luft) an. Die heiße (Innen-) Luft verlässt den Schrank durch unterschiedliche Öffnungen.

SixCase SC1330:

Alle Außenschränke der SixCase-Serie sind mit einer aktiven Kühlung durch einen Lüfter ausgestattet. Der Ventilator befindet sich im oberen hinteren Teil des Schrankes und bläst die innere (heiße) Luft nach außen. Die kühlere (Außen-) Luft tritt durch verschiedene Öffnungen an der Unterseite des Wandkastens in das Gehäuse ein. Darüber hinaus sind die neuesten Versionen der SixCase-Serie für den Außenbereich mit einem Polycarbonatfenster mit Infrarot-Sperrbeschichtung ausgestattet. Diese Beschichtung verhindert, dass die IR-Strahlung der Sonne in den Wandkasten eintritt, und reduziert damit zusätzlich die Innentemperaturen.

Rotaid Solid plus heat:

Die Rotaid-Wandkästen haben keine Funktion zur Kühlung der Innenluft. Sie sind bis auf ein kleines Loch an der Unterseite vollständig abgedichtet. Die heiße Innenluft kann den Schrank nicht verlassen.

SmartCase SC1230:

Alle Außenschränke der SixCase-Serie sind mit einer aktiven Kühlung durch einen Lüfter ausgestattet. Der Ventilator befindet sich im oberen hinteren Teil des Schrankes und bläst die innere (heiße) Luft nach außen. Die kühlere (Außen-) Luft tritt durch verschiedene Öffnungen an der Unterseite des Wandkastens in das Gehäuse ein. Darüber hinaus sind die neuesten Versionen der SixCase-Serie für den Außenbereich mit einem Polycarbonatfenster mit Infrarot-Sperrbeschichtung ausgestattet. Diese Beschichtung verhindert, dass die IR-Strahlung der Sonne in den Wandkasten eintritt, und reduziert damit zusätzlich die Innentemperaturen.

Testergebnisse

Temperaturverläufe

Aivia 210: An zwei Stellen überschreitet die AED-Temperatur die zulässige 50 °C Grenze (maximale Temperatur = 67 °C ). Das Öffnen unter diesen Bedingungen ist kein Problem. Die Leistung des Modells unter Sommerbedingungen ist mittelmäßig.

SixCase SC1330: Die maximale Temperatur überschreitet die zulässige 50 °C Grenze nicht. Das Öffnen unter diesen Bedingungen ist kein Problem. Die Leistung des Modells unter Sommerbedingungen ist sehr gut.

Rotaid Solid plus Wärme: An zwei Stellen überschreitet die AED-Temperatur die zulässige 50 °C Grenze (maximale Temperatur = 67 °C ). Ein normales Öffnen unter diesen Bedingungen war nicht möglich. Die Leistung des Modells unter Sommerbedingungen ist sehr schlecht.

SmartCase SC1230: An einem Ort überschreitet die AED-Temperatur die zulässige 50 °C um 1 °C (maximale Temperatur = 51 °C ). Das Öffnen unter diesen Bedingungen ist kein Problem. Die Leistung des Modells unter Sommerbedingungen ist gut.

Öffnen des Gehäuses

Alle Schränke können unter Hitze normal geöffnet werden, mit Ausnahme des Rotaid Solid plus Wärme.
Der Rotaid kann unter diesen Sommerbedingungen nicht normal geöffnet werden. Durch die Ausdehnung der verschiedenen Kunststoffkomponenten ist die Reibung zwischen den rotierenden Teilen so hoch, dass der Schrank, mit normaler (Hand-) Kraft nicht geöffnet werden kann. Nach dem Abkühlen mit Wasser mussten zwei Personen den Rotaid-Schrank öffnen.

Fazit

Das Ergebnis ist mehr als enttäuschend. Zwei von vier Defibrillator Wandkästen überschreiten die maximalen Grenzwerte teilweise deutlich. Einer der Wandkästen lässt sich bei starker Sonneneinstrahlung gar nicht öffnen, sodass der lebensrettende Defibrillator im Notfall entweder nicht entnommen werden kann oder der Wandkasten vorher zerstört werden müsste.

Quelle: G.P. Wit – Report Number: GTM-SC-RP-15-07-2018

Bildquellen

  • Defibrillator Outdoor Wandkasten Test: G. P. Wit
  • AED: G.P. Wit
  • AED2: G.P. Wit
  • aed3: G.P. Wit
  • aed4: G.P. Wit
  • Data Logger: G.P. Wit
  • Wankasten: G.P. Wit
  • Defibrillator Wandkasten: G.P. Wit
  • aed_wandschrank: G.P. Wit
  • smartcase-aed: G.P. Wit
  • Defibrillator Hitzetest: G.P. Wit
  • Defibrillator Hitzetest: G.P. Wit
  • Sommer Test: G.P. Wit
  • Defibrillator Hitzetest: G.P. Wit