20.12.21

Peter Strasser hat überlebt. Sohn rettet Vater

Plötzlicher Herztod im häuslichen Umfeld: Sohn rettet seinen Vater

Das Ehepaar Strasser aus Taiting lebt mit ihrem Sohn Maximilian unter einem Dach, die Eltern im Obergeschoss, der Sohn im Parterre. Traditionell trinken der 56-jährige Vater Peter Strasser und sein Sohn morgens früh vor der Arbeit gegen 05:30 Uhr gemeinsam eine Tasse Kaffee und schauen dabei die Frühnachrichten im Fernsehen an. Am Morgen des 01. Oktober 2021 sitzt der Sohn wie gewohnt im Fernsehsessel. Kurz darauf kommt der Vater, setzt sich auf die Couch und fängt plötzlich an, ungewöhnlich zu atmen, so als würde er schnarchen. Zunächst ahnte der Sohn nichts Schlimmes. Als der Vater aber das Bewusstsein verlor und in Schnappatmung verfiel, läuteten die Alarmglocken. Geistesgegenwärtig rief der Sohn unter 112 den Rettungsdienst an, der ihm per Telefon sofort Anweisungen zur Durchführung einer Herzdruckmassage gab. Ein Sanka war nicht unmittelbar verfügbar, sodass unverzüglich die Feuerwehren aus Taiting und Dasing alarmiert wurden.
Unter kontinuierlicher telefonischer Anleitung der Rettungsleitstelle setzte der Sohn die Herzdruckmassage ca. 15 Minuten fort, bis die Feuerwehr eintraf und Herrn Strasser mehrfach mit einem Defibrillator schockte. Auch im Rettungswagen, mit dem Herr Strasser danach abgeholt wurde, musste er nochmals defibrilliert werden. Wie sich später herausstellte, waren Herzrhythmusstörungen die Ursache für den Herz-Kreislauf-Stillstand von Herrn Strasser, möglicherweise in Zusammenhang mit einer früher einmal durchgemachten Herzmuskelentzündung. Im Universitätsklinikum Augsburg wurde ihm daraufhin ein permanenter Defibrillator eingesetzt. Nach einem Reha-Aufenthalt ist er zwischenzeitlich wieder zuhause und es geht ihm gut.

Für die Rettung von Peter Strasser kamen mehrere glückliche Umstände zusammen: Genau in dem Moment als er zusammenbrach, war sein Sohn in der Nähe und reagierte mutig, umsichtig und besonnen. Zum Zweiten setzte die anrückende Taitinger Feuerwehr sofort einen Defibrillator ein. Diese Umstände haben Herrn Strasser das Leben gerettet und besonders schicksalhaft war es, dass sein eigener Sohn maßgeblich an dieser Rettung beteiligt war.

Der plötzliche Herztod tritt sehr häufig im häuslichen Umfeld auf. Dann ist es lebenswichtig, wenn wie in diesem Fall ein Familienmitglied zur Stelle ist und Erste Hilfe leistet. Denn die einzig wirksamen Maßnahmen für eine erfolgreiche Wiederbelebung sind die sofortige adäquate Herzdruckmassage und der schnellstmögliche Einsatz eines Defibrillators.